Liebe Freunde von PAUL,

die Feiertage sind fast da und wir nehmen uns eine kleine Auszeit! Die PAUL Studios werden vom 21. Dezember bis 3. Januar geschlossen sein! Ich wünsche euch allen eine frohe Weihnachtszeit!

Alles Liebe,

Euer PAUL-Kollektiv

Edegar, Jojo, Rhea, Vera & Zahra

automobile-car-cold-849836.jpg

THE WALL SERIES VOL. 5: OPEN CALL

TheWallSeriesVol5.jpg

Liebe Tänzer*innen, Performer*innen, Musiker*innen…

Wir freuen uns auf unsere 3. Ausgabe von The Wall Series bei PAUL Studios Berlin! Unsere ersten beiden Ausgaben waren voller bewegender Arbeiten und begeisterter Zuschauer*innen, und wir können kaum erwarten, was Vol. 3 mit sich bringen wird!

Für Vol. 3 suchen wir Künstlerinnen, die ihre Arbeiten am Freitag, den 18. Januar 2019 zeigen wollen. Wir sind offen für Performer*innen aller Disziplinen, die interessiert sind, ihre Arbeiten an einem intimen Veranstaltungsort zu zeigen. Allen Performer*innen stellen wir 5 Stunden kostenlose Probenzeit bei PAUL Studios Berlin vor der Performance zur Verfügung.

Eingereichte Performances sollten:

  • unter 20 Minuten Länge haben

  • minimalen technischen Aufwand benötigen (PAUL ist ein intimer Ort mit simplen Beleuchtungsmöglichkeiten etc.)

Um euch zu bewerben: Sendet uns bitte eine Beschreibung eurer Arbeit zusammen mit einem youtube oder vimeo link zur Arbeit, mit der ihr euch bewerben möchtet. (Bewerbungen ohne Videopink können leider nicht berücksichtigt werden.)

Sendet eure Bewerbungen an: paulstudiosberlin@gmail.com
Die Deadline für die Bewerbung ist: Freitag, 21. Dezember

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

DANKE FÜR EINE GROSSARTIGE WALL SERIES VOL. 4!

8R5A2970_color_correction.JPG

Wir möchten unseren fantastischen Künstlern von Vol. 4 einen GROSSEN Dank dafür aussprechen, dass sie ihre Arbeiten mit uns geteilt haben. Vielen Dank an Brad Nath, Josephine Affray, Giorgia Reitani, Francesca Merolla, Camille Chapon, Masha Fomenko und Petr Laden! Wir danken auch dem talentierten Filmemacher Enzo Mosconi für die Dokumentation dieses magischen Abends! Haltet die Augen offen nach Enzos Dokumentation über die Berliner Kunstszene, in der auch die Wall Series Vol.4 vorkommt! Last but not least, vielen Dank an das hervorragende Publikum, das zur Vol. 4 gekommen ist! Ohne euch alle gäbe es keine Wall Series!! Wir hoffen, euch beim nächsten Mal wieder zu sehen!

KOMMT AM FREITAG, DEN 23. NOVEMBER ZU THE WALL SERIES VOL.4!

THE-WALL-SERIES-VOL4.jpg

Mit Arbeiten von:

BRAD NATH / JOSÉPHINE AUFFRAY / GIORGIA REITANI & FRANCESCA MEROLLA / CAMILLE CHAPON / MASHA FUMENKO & PETR LADEN

Wieder mal waren wir überwältigt und überglücklich angesichts der riesigen Menge talentierter Künstler*innen, die uns ihre Bewerbungen geschickt haben, um bei PAUL zu performen. In unserer vierten Ausgabe freuen wir uns, 5 Arbeiten außergewöhnlicher Künstler*innen zeigen zu können. Diese alle zwei Monate stattfindende Performance-Reihe lädt Künstler*innen aller Disziplinen mit Arbeiten jedweden Stadiums ein, inmitten unserer neuen faltbaren Wand zu performen, die der Reihe ihren Namen und uns bei PAUL neue Möglichkeiten gegeben hat. Wir sind so glücklich, diese Künstler*innen bei uns zu haben. Kommt und teilt mit uns diesen inspirierenden Abend!

Türen öffnen: 19:30
Performance: 20:00
Tickets: 8-10 Euro (Sebsteinstufung) an der Abendkasse - Bitte reserviert vorher euren Platz (siehe Link unten)!


*TICKETS*: Wegen des großen Andrangs bitten wir euch, eure Plätze vorher zu reservieren, indem ihr auf den EVENTBRITE-Link unten klickt. So stellen wir sicher, dass wir nicht mehr Tickets verkaufen, als unsere Kapazitäten zulassen, und wissen, wieviele Gäste wir erwarten können. DANKE!

https://www.eventbrite.de/e/the-wall-series-vol4-tickets-52153567725?aff=efbeventtix&fbclid=IwAR2BD_KU4TsSa08AGsoLkpdHGmjQkUUOd1He_PlcVRjos-7tt3MU9wq6g24

Bildschirmfoto 2018-11-21 um 18.40.20.png

BRAD NATH

AMPLIFIED BRICKS

Beschreibung:
Ziegel mit integrierter Audioelektronik ermöglichen es diesen allgegenwärtigen Gebäudeteilen, als Klangobjekte zu funktionieren, sobald sie verstärkt werden. Die Performance zeigt eine Auswahl von Steinen aus einem System, das entwickelt wurde, um klanglich sensible architektonische Umgebungen zu bauen. Hergestellt aus einer Reihe von Materialien - Beton, Gips, Wachs und Silikon - drückt jeder Ziegel seine einzigartige akustische Ontologie aus, wenn er vomKünstler aktiviert oder einer auf einen anderen gestapelt wird, was zu physischen Rückkopplungen führt.

Bio:
Brad Nath arbeitet zwischen Architekturdesign und Klangkunst, um Techniken für die Gestaltung von Räumen zu entwickeln, die auf Vibrationen reagieren, die auf hörbaren Frequenzen stattfinden. Aus der Überzeugung heraus, dass der Architekt nicht nur Raum, sondern auch Zeit organisiert und dass der Komponist nicht nur ein Organisator der Zeit, sondern auch des Raumes ist, versucht er, das Zeitvokabular der gebauten Umwelt durch Materialforschung, Performance, Komposition, Installation und gebaute Umgebungen zu erweitern. Vor kurzem ist Brad von New York nach Berlin gezogen, wo er eine Bachelor-Thesis in Architektur mit dem Titel "Acoustectonics" bei Mentoren aus Architektur- und Musikbereichen der Cornell University absolvierte.

Bildschirmfoto 2018-11-21 um 19.02.07.png

JOSÉPHINE AUFFRAY

MIMOWERK

Beschreibung:
MIMOWERK ist eine Reise durch mehrere Personen, die ein Selbstporträt zeichnen. Immer wieder hatte ich ein obsessives Vergnügen daran, mich in meiner eigenen Umgebung als verschiedene Charaktere zu verkleiden und zu agieren: ich entschied mich, mein Zimmer als Ausgangspunkt für die Forschung zu nutzen. Mein Zimmer fühlte sich an wie ein experimentelles Labor, weit weg von jeglichen Ängsten. Vielleicht hatte ich räumliche Einschränkungen, aber sicherlich keine Grenzen, wenn es darum ging, mich an unbekannte Türen zu wagen. Mein Hauptwerkzeug war meine Videokamera, ich konnte mein Selbstbild und mein Verhalten analysieren, indem ich mir die Videos ansah, die während meiner Reise zur Definition meiner verschiedenen Personae entstanden. Die Punk-Kultur war während des gesamten Prozesses unerlässlich, da sie mir half, meinen inneren Schrei zu erwecken: WUT. MIMOWERK ist ein innerer Schrei, der lautstark nach außen getragen wird, eine Konfrontation, eine Manifestation, eine Denunziation, ein Ruf. 

Bio:
Joséphine Auffray studierte am Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance in London (2015-2018) für die BA (Hons) in Contemporary Dance. Im Jahr 2017 studierte Joséphine im Rahmen des Erasmus-Programms mehrere Monate an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Während ihrer Ausbildung hat Joséphine Werke von Merce Cunningham, Alison Curtis Jones, Marina Collard, Heidi Rustgaard, Claude Brumachon und Benjamin Lamarche aufgeführt. Während dieser Zeit konnte sie Zusammenarbeiten mit Künstlern wie Ellen Van Schuylenburch, John Richards und Rodolfo Araya erleben. Durch das Studium an der Laban School sammelte Joséphine choreographische Werkzeuge, die ihr halfen, bereits zwei ihrer eigenen Werke zu schaffen: KLIMAX und MIMOWERK. Joséphine stammt ursprünglich aus Frankreich und studierte zunächst am Conservatoire de Nantes mit intensiver Ballettausbildung bei Lehrern wie Nathalie Quernet, Maurice Courchay und Marie-Elisabeth Demaille. Von zeitgenössischen Werten angezogen, folgte sie im selben Konservatorium dem Kurs für zeitgenössischen Tanz mit Lehrern wie Rodolfo Araya, Rosine Nadjard und Anne Carrié.

Bildschirmfoto 2018-11-21 um 19.10.31.png

GIORGIA REITANI & FRANCESCA MEROLLA

CHOPSTICKS

Beschreibung:
'Chopsticks' ist aus einer Zusammenarbeit zwischen den beiden italienischen Tänzerinnen Francesca Merolla und Giorgia Reitani und dem vietnamesischen Choreografen Khai Ngoc Vu im Zeitraum 2017-2018 entstanden, in dem sie am Tanzcompagnie Volkstheater Rostock gearbeitet haben. Das 15 Minuten lange Duett nutzt Bewegungen, um den Wunsch nach Vereinigung zu äußern. Was bedeutet es, eine Tradition in unserer Gesellschaft zu haben, die uns immer wieder zwingt, uns woanders hin zu bewegen und von Null anzufangen? Wie können wir uns zu Hause fühlen, wenn die Umstände feindlich und hart sind? Bei diesem turbulenten Lebensstil, wo/wie finden wir Frieden? Vielleicht in der Erinnerung an unsere Kultur, so weit weg sie auch sein mag. Vielleicht in einem gemeinsamen Kampf. Oder vielleicht versuchen wir, etwas völlig Neues zu beschwören, um uns zurück in den unschuldigen und überfließenden Zustand der Gelassenheit und des Spiels zu ziehen, den wir so stark erlebt haben, bevor wir uns unserer selbst bewusst wurden, durch jeden gescheiterten Versuch raffgieriger und blinder. Unsere Reise gibt nicht wirklich eine Antwort, aber sie kann uns vielleicht etwas Ruhe in der Erfahrung der Vereinigung, Zusammenarbeit und Ehrlichkeit mit dem anderen geben. Wenn wir unsere Herzen als Teil eines einzigartigen Körpers zusammenfügen, ist der Kampf einfacher und die Reise verwandelt sich in eine angenehme Abfolge von Momenten der Freiheit und Zugehörigkeit.

Biografie:
Zwischen 2013-2016 studierte die gebürtige Italienerin Giorgia Reitani bei Iwanson International. Nach der Ausbildung arbeitete sie für Hannes Härtl in der Produktion "Bloodlines", in München, Deutschland. Danach arbeitete sie zwei Jahre lang an der Tanzcompagnie Volkstheater Rostock, wo sie in verschiedenen Produktionen von Katja Taranu und der Show "The four seasons" von Elias Lazaridis tanzte. Sie tanzt in dem von Khai Ngoc Vu choreographierten Stück "Chopsticks" mit Francesca Merolla .

2016, nach ihrem Abschluss bei der Iwanson International, begann diese ihre Ausbildung beim ZfinMalta Dance Ensemble. Anschließend war sie Teil der Tanzcompagnie Volstheater Rostock mit der Choreographie "Die vier Jahreszeiten" von Elias Lazaridis. Sie arbeitete für Iván Pérez in der Produktion "Island" in Wrocalw, Polen und ist derzeit Teil der B'cause Dance Company in Warschau. Sie tanzt in dem von Khai Ngoc Vu "Chopsticks" mit Giorgia Reitani choreographierten Stück.

Bildschirmfoto 2018-11-21 um 19.19.17.png

CAMILLE CHAPON

KOPFSCHMUCK

Beschreibung:
Buzzz Sok Zang Tsssiii HoOwm Dzing zzZZzzzzz Whaam iimOOzz Tjak Whoosh Slam Zonk Thunk ZooOom Ka-Blam Soohm Slurp Crash Poww 

Fiktive Magier. Dragon Ball Z. Fantastische Tiere. 

Wenn ein Kind spielt, wird es manchmal vom Wunsch ergriffen, die Klangeffekte seiner eigenen Handlungen zu erzeugen. Und während es fröhlich in seiner imaginären Welt navigiert, die es vor dem Blick anderer schützt, kommen die Geräusche natürlich aus seinem Mund. Ich spiele mit Erinnerungen an diesen Zustand, um eine Sprache für die Improvisation zu schaffen, diesmal völlig offen.

Bio:
Camille Chapon / Jofe D'mahl, Künstlerin mit Sitz in Berlin, Direktor und Gastgeber des Kabaretts für Kunst und gemischte Performances namens "Carte Blanche", Mitglied des Performance-Trios "Eternuer", zusammen mit Bruno Ducret und Tom Bouët, engagiert in Pädagogik, lehrt Improvisationsworkshops für Kinder und Erwachsene. 2014, Master of Fine Art, Ecole supérieure d'art et de design - ESAD-GV, Frankreich.2017, Bachelor Tanz Kontext und Choreographie, Hzt Berlin, Deutschland.

Bildschirmfoto 2018-11-21 um 19.23.43.png

MASHA FOMENKO & PETR LADEN

GREAT CIRCUS OF FAILURE

Beschreibung:
Great Circus of Failure kombiniert Ansätze der zeitgenössischen Musik und des Tanzes, der Performancekunst, der Neuen Medienkunst und arbeitet sie unter neuen Umständen neu auf. Es gibt zwei Hauptpunkte für das Handeln: den Kunstgenuss, der dem Lebensgenuss gleichkommt, und die Idee des persönlichen Gedächtnisses, das den instabilen (Quanten)Zustand des Geschehens aufrechterhält.

Bio:
Great Circus of Failure wurde im Frühjahr 2018 von Petr Laden und Masha Fomenko gegründet. Masha hat einen Hintergrund im Bereich der Spieleentwicklung und der Theorie der Interaktion von Computerspielen mit räumlichen performativen Praktiken. Petr arbeitete als Video- und Performancekünstler und Kurator.

PAUL HAT EINE NEUE TELEFONNUMMER

Wenn ihr uns wegen Vermietung, Kursen, Workshops erreichen wollt oder eine Frage habt, könnt ihr uns von nun an erreichen unter: +49 151 541 70245 zwischen 10:00-18:00. Danke!

Liebe Tänzer*innen, Performer*innen, Musiker*innen…

Wir freuen uns auf unsere 3. Ausgabe von The Wall Series bei PAUL Studios Berlin! Unsere ersten beiden Ausgaben waren voller bewegender Arbeiten und begeisterter Zuschauer*innen, und wir können kaum erwarten, was Vol. 3 mit sich bringen wird!

Für Vol. 3 suchen wir Künstlerinnen, die ihre Arbeiten am Freitag, den 23. November zeigen wollen. Wir sind offen für Performer*innen aller Disziplinen, die interessiert sind, ihre Arbeiten an einem intimen Veranstaltungsort zu zeigen. Allen Performer*innen stellen wir 5 Stunden kostenlose Probenzeit bei PAUL Studios Berlin vor der Performance zur Verfügung.

Eingereichte Performances sollten:

  • unter 20 Minuten Länge haben

  • minimalen technischen Aufwand benötigen (PAUL ist ein intimer Ort mit simplen Beleuchtungsmöglichkeiten etc.)

Um euch zu bewerben: Sendet uns bitte eine Beschreibung eurer Arbeit zusammen mit einem youtube oder vimeo link zur Arbeit, mit der ihr euch bewerben möchtet. (Bewerbungen ohne Videopink können leider nicht berücksichtigt werden.)

Sendet eure Bewerbungen an: paulstudiosberlin@gmail.com
Die Deadline für die Bewerbung ist: Freitag, 12. Oktober

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

DANKE, DASS IHR ZU ‘DUST’ GEKOMMEN SEID!

Ein riesiges Danke an unsere Künstler*innen in Residenz Erika Mitsubishi & Francesca Frewer für ihre inspirierende Arbeit und die magische Transformation, der ihr PAUL unterzogen habt! Wir freuen uns darauf, ‘Dust’ in den kommenden Monaten weiter wachsen zu sehen. Alles Beste von uns und eine gute Heimreise. Danke, dass ihr eure Arbeit zu PAUL gebracht habt!

DANKE FÜR EINE FANTASTISCHE WALL SERIES VOL. 3!

Eine weiterer facettenreicher, inspirierender Abend voller Bewegung bei PAUL. Danke an unsere großartigen Performer*innen Lola Lefèvre, Kazuma Motomura, Rina Idota, Darragh Mcloughlin, Siri Salminen & Erik Wong! Ein großes Danke an alle, die ihr da wart um mit uns die Performances zu genießen, wir hoffen, wir sehen uns bald wieder!

Dust+flyer+update.jpg

Die beiden Künstlerinnen in Residenz Francesca Frewer and Erika Mitsubishi teilen ihr work in progress 'DUST' mit uns am Donnerstag, den 20. September um 19.00 Uhr bei PAUL. Komm und schau dir mit uns zusammen an, was in dieser zweiwöchigen Residenz bei PAUL so alles geschehen ist!


Dust ist ein Zeitgenössisches Performance-Stück von Erika Mitsuhashi and Francesca Frewer, mit Francesca Frewer als Performerin. Inspiriert durch die Studie der Dichterin Anne Carson, in der diese weibliche Charaktere untersucht, die sich weigern, sich an einfache Vorstellungen davon anzupassen, wie zu sein hätten, erforschen sie mit diesem Stück Möglichkeiten, das Unheimliche zu verkörpern, um das Bizarre und Beunruhigende auf die Bühne zu bringen. Sie nutzen choreographierte Bewegung, Improvisation, Text und Projektion, und so findet das Solo in einem komplexem Setting aus dynamischem und teils riskantem Material statt. Das Stück ist eine Kollaboration mit Adam Anna (Sound) und Nellie Gossen (Kostüm/Bühne).

KOMMT ZU UNSERER DRITTEN AUSGABE VON THE WALL SERIES!

Mit Arbeiten von:

| Lola Lefèvre | Kazuma Motomura | 
| Darragh Mcgloughlin | Eric Wong & Siri Salminen |


FRIDAY, 14. SEPTEMBER, 20:00 UHR

Reserviere hier deinen Platz: https://www.eventbrite.de/e/the-wall-series-vol-3-tickets-49642856119

Tickets für 8-10 Euro (Selbsteinschätzung) an der Abendkasse!

TheWallSeriesVol.3.jpg

"RESONANCES" - LOLA LEFÈVRE

“Ich werde nie diese ersten Momente vergessen. Oft konnte ich mich nur an die Vornamen dieser Männer und Frauen erinnern, auch wenn ich sie unterbewusst als meine Brüder und Schwestern wahrnahm. Ihre Not fand in mir Widerhall; ich dachte, ich könnte sie teilen, während sie tatsächlich nur ein Echo meiner eigenen Not war. Abwesenheit, Leere, Licht. Vielleicht nur Licht.”

Edouard, Macha, Nicolae, Joseph, Dillia, Valodia, Patrick, Alejandra, Denis, Lucie, Pierre, Davie, Piotr, Niolae, Cristian, Maria, Danielle, Josiane, Vasiliev, Olivier, Rolf, Jean Marc, Patricia, Marcel - Vibrierende Verbindung zwischen uns und der Welt, all diese Namen hallen in mir wider, seit ich das erste Mal ihre Gesichter gesehen habe. Ein sensibler Ort, an den zu fallen ich mir gestatte, “Resonances” ist ein Moment des Teilens. Ein Ort, an dem ich mir selbst erlaube, verletzlich zu sein, ein Ort an dem ich sein kann. Ruf nach Licht. Für dich Nicolae, und für all die anderen.

TEASER: https://vimeo.com/266580816

IMG_9910.JPG
36969673_2069924793032071_3908039632243130368_o.jpg

Lola Lefèvre 

Lola Lefèvre ist eine französische Tänzerin und Performerin. Nach einer hochqualifizierten Ausbildung in Rhythmischer Gymnastik entschied sie sich, sich dem Zeitgenössischen Tanz zuzuwenden, und machte ihr Diplom in Choreographie an der CRR of Boulogne Billancourt (France), bevor sie 2014 and die professionelle Schule für Zeitgenössischen Tanz SEAD in Salzburg (Österreich) ging. In einer sehr poetischen künstlerischen Linie kombiniert sie Tanz und Performance mit Romantik und ist besonders interessiert an interdisziplinären Kollaborationen.


"BOOM BOOM!" - KAZUMA MOTOMURA

Boom Boom! ist eine direkte Reaktion des Körpers auf Musik. Was für Musik? Ein komplexes vielschichtiges mutirhythmisches Maschinengewehr, komponiert von Musiker und Producer Zozo. Wie viel der Beats und Akzente kann der Körper aufgreifen, während er auch auf Publikum und Raum um den tanzenden Körper reagiert?
Was für ein Körper? Tänzer und Performer Kazuma Glen Motomura nähert sich der Musik frontal mit seinem Körper, bestehend aus Erinnerungen vom Tanzen durchs Universum.

LOW+RES+kazuma+dance+collage++.jpg
Screen+Shot+2015-09-05+at+3.02.22+PM.png

Kazuma Glen Motomura

Halb Japaner, halb Südafrikaner. Tanzt eine Melange aus Zeitgenössischem Tanz und Street/Club Styles. Finalist des Juste Debout 2018 World Championship battle in Street Dance und Gewinner in der Experimental division in London.

www.bodypoet.info


“STICKMAN” - DARRAGH MCGLOUGHLIN

Stickman arbeitet extensiv mit dem Konzept von (re)framing (Um-gestaltung): regelmäßiges Verlagern des konzeptionellen/emotionalen Rahmens der Arbeit, um kontinuierlich die Stückinterpretation durch das Publikum herauszufordern. Dies wird zunächst provoziert durch die linguistische Rahmung, wobei ein Bildschirm Titel/Sätze zeigt, die dramatisch den Fokus dessen verändern, was wir sehen und erfahren. Stickman deutet mehr auf den Moment des Interpretieren als auf das, was interpretiert wird.

Der Hauptinhalt der Arbeit ist das Ergebnis von zwei Jahren Forschung am Balancieren von Objekten. Balance bedeutet, den Körper in einen Zustand ständiger Bewegung zu zwingen. Der Körper reagiert aus reiner Notwendigkeit und beginnt dadurch zu sprechen.
TEASER: https://vimeo.com/269454983

IMG_6427.jpg
IMG_6424.jpg

Darragh Mcgloughlin

Darragh wurde 1987 in Irland als Sohn eines Kochs und einer Köchin geboren. Er hat eine Ausbildung in Zeitgenössischem Zirkus und Performance, ist derzeit jedoch zufrieden, sich einfach einen Schaffenden und Performer zu nennen, ohne sich einem bestimmten Genre zuzuschreiben. Er ist die künstlerisch Leitung von Squarehead Productions, und lebt derzeit in Berlin. Stickman ist seine dritte große Produktion.


"DUO" - ERIC WONG & SIRI SALMINEN

Das Duo erforscht und erschafft im Rahmen von Improvisation Momente mit Gitarre, Bewegung und perkussiver Fußarbeit. Zart und glitzernd, jedoch mit einem Hauch von Explosion und Punk. Schrott rollt im Wind.

InstraFitter_20180824_102356.jpg

Eric Wong

Geboren 1981 in Minneapolis, aufgewachsen in Hong Kong, Studierte Psychologie an der University of Minnesota und danach audio production and engineering am Institute of Production and Recording. Er ist Komponist und Klangkünstler, sowie Gitarrist und Computer-Musiker. Sein Hauptfokus liegt auf Soundflächen, der Wahrnehmung von Klang und der räumlichen Erfahrung.

Siri Salminen

Geboren 1987 in Stockholm. Abschluss am University College of Dance and Circus in Stockholm 2011 mit Spezialisierung in Flamenco, seitdem arbeitet Siri mit Zeitgenössischem Flamenco und Tanzpädagogik in verschiedenen Kontexten, vor allem in Schweden und der Türkei, nun auch in Deutschland. Ihr Hauptinteresse gilt den verschiedenen Aspekten des Absurden und nicht einzuordnenden Qualitäten.


TheWallSeriesVol.3.jpg

Liebe Tänzer*innen, Performer*innen, Musiker*innen…

Wir freuen uns auf unsere 3. Ausgabe von The Wall Series bei PAUL Studios Berlin! Unsere ersten beiden Ausgaben waren voller bewegender Arbeiten und begeisterter Zuschauer*innen, und wir können kaum erwarten, was Vol. 3 mit sich bringen wird!

Für Vol. 3 suchen wir Künstlerinnen, die ihre Arbeiten am Freitag, den 14. September zeigen wollen. Wir sind offen für Performer*innen aller Disziplinen, die interessiert sind, ihre Arbeiten an einem intimen Veranstaltungsort zu zeigen. Allen Performer*innen stellen wir 5 Stunden kostenlose Probenzeit bei PAUL Studios Berlin vor der Performance zur Verfügung.

Eingereichte Performances sollten:

  • unter 20 Minuten Länge haben

  • minimalen technischen Aufwand benötigen (PAUL ist ein intimer Ort mit simplen Beleuchtungsmöglichkeiten etc.)

Um euch zu bewerben: Sendet uns bitte eine Beschreibung eurer Arbeit zusammen mit einem youtube oder vimeo link zur Arbeit, mit der ihr euch bewerben möchtet. (Bewerbungen ohne Videopink können leider nicht berücksichtigt werden.)

Sendet eure Bewerbungen an: paulstudiosberlin@gmail.com
Die Deadline für die Bewerbung ist: Freitag, 10. August

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

WAS WIR MÖGLICHERWEISE ZUSAMMEN BEENDEN KÖNNTEN

FREITAG, 8. JUNI, 17:00 & 20:00 @ PAUL STUDIOS BERLIN

In Was wir möglicherweise zusammen beenden könnten besuchen wir einen Raum, der von 4 Menschen bewohnt wird, die den Alltag untersuchen. Situationen und Handlungen geraten in Schleifen, während Gleichzeitigkeiten harmonisches Miteinander und völliges Unverständnis bilden. Vier Menschen suchen Spontanität als Basis für einen unverstellten Dialog, suchen Verspieltheit als ein lesbares Konzept für ein durchlässiges Miteinander.

Das PAUL Kollektiv schafft zum ersten Mal ein Stück zusammen, im Rahmen des The Performing Arts Festival (PAF) 2018! Kauft eure Tickets jetzt hier:

https://performingarts-festival.tickets.de/de/tour/10777-1

Screen+Shot+2018-06-07+at+12.08.06+PM.jpg

THE WALL SERIES VOL.2 - DANKE FÜR’S KOMMEN!

Unsere zweite Ausgabe der Wall Series war ein voller Erfolg! Wir hatten ein wundervolles Publikum und vier unvergessliche Performances. Danke an alle, die gekommen sind, und natürlich danke an die fantastischen Künstlerinnen Nicola Bullock, Manon Siv, Eri Watanabe, und die Teilnehmer*innen von Alberto Cortes' Workshop. Falls ihr die Wall Series diesen Monat verpasst habt, keine Sorge, bald gibts mehr. Tragt euch für unseren Newsletter ein, dann erfahrt ihr sofort, wann die nächste Ausgabe unserer Wall Series stattfindet!

OPEN CALL
THE WALL SERIES VOL. 2

TheWallSeries2.gif

Dear fellow Dancers, Performers, Musicians…

We are very excited for our second volume of The Wall Series at PAUL Studios Berlin! We had a packed audience and received excellent feedback from our first installment, and therefore will be continuing the series on a bi-monthly basis.

For Vol. 2, we are looking for artists who would like to present their work on Friday, May 18th. We are open to performers of all disciplines interested in sharing their pieces in an intimate venue. All performers will receive 5 hours of free rehearsal time at PAUL Studios Berlin prior to the performance.

Submitted performances must:

  • Be under 20 minutes in length

  • Require minimal tech (we are an intimate space with basic lighting etc.)

To Submit: Please send us a description of your work along with a youtube or vimeo link of the work you are submitting. (Applications without a working youtube or vimeo link will not be considered.)

Send All Materials To: paulstudiosberlin@gmail.com

The Deadline For Submissions Is: Friday, April 20th

We look forward to seeing/hearing/reading your submissions!


 

THE WALL SERIES

An Evening of Solo Works

Noemi Luz | Greta Salgado | Edegar Starke

 Freitag, 9. März, 20:00 uhr


IMG_7935.jpg

Komm zu unserer ersten Ausgabe von The Wall Series in den PAUL Studios! Wir sind überwältigt und überglücklich ob der enormen Anzahl talentierter Künstler, die interessiert sind, bei PAUL zu performen! Bei dieser Ausgabe freuen wir uns, drei überragende Künstler*innen vorstellen zu dürfen: Noemi Luz, Greta Salgado and Edegar Starke. Diese Performance-Reihe, die alle zwei Monate stattfindet, lädt Künstler*innen aller Disziplinen ein, ihre Arbeit mit uns zu teilen, ob work in progress oder fertiges Stück - und zwar direct zwischen unserer neuen Faltwand! Die Einnahmen von The Wall Series nutzen wir, um die Kosten unserer neuen Wand zu decken, die diese Serie und alle weiteren möglich macht! Wir sind so glücklich, diese Künstler bei uns zu haben und freuen uns auf euch alle an diesem wunderbaren Abend! 

Doors Open: 19:30

Performance: 20:00

Donations: 5-10euro (Sliding Scale)


The Ugly Truth

Choreographie: Noemí Luz

Komposition: José Tomé

Choreographische Beratung: Niurca Márquez

 Photo: Camilla Greenwell

Photo: Camilla Greenwell

Das Meer hat eine außergewöhnliche Fähigkeit zur Transformation, Reinigung und Regeneration. The Ugly Truth fragt: Haben Menschen dieselbe Fähigkeit, sich selbst zu regenerieren? Wenn unsere Konsumgesellschaft solch zerstörerische Effekte auf die Umwelt  hat, was für physische, emotionale und spirituelle Effekte hat sie auf uns als Individuen? Könnte unser endloses Wegwerfverhalten ein Spiegel unserer Haltung uns selbst gegenüber sein? Und welche Veränderungen unterlaufen wir, wenn wir mit der Wahrheit konfrontiert sind, oder versuchen, uns vor ihr zu verbergen? In diesem Stück untersucht und hinterfragt Noemí Luz die Grenzen zwischen Flamenco und Tanztheater. Sie erforscht das Potential der bata de cola (Schleppenkleid), wenn sie aus ihrem traditionellen Kontext herausgenommen und als theatrales Werkzeug benutzt wird.

NOEMI LUZ

 Photo: Camilla Greenwell

Photo: Camilla Greenwell

Noemí Luz ist eine multidisziplinäre Künstlerin, die mit Flamenco, Tanztheater und bildender Kunst arbeitet. Sie hat Ballett an der Elmshurst Ballet School und Central School of Ballet studiert und hat ein HNC Diplom in bildender Kunst vom Kensington and Chelsea College. Noemí zog 2007 nach Sevilla, wo sie sich auf traditionellen Flamencotanz und bata de cola spezialisierte, geleitet durch ihre Mentorin, Yolanda Heredia. Noemí gründete mit Magdalena Mannion und Yinka Esi Graves die preisgekrönte Tanzkompanie dotdotdot. Mit dieser trat sie im Februar 2017 beim Festival 'Sampled' des renommierten Sadler's Wells auf.


SOLVING TORSION ALONE

Choreographie: Greta Salgado

Musik: "Reptilian" by Converge

Choreographische Beratung: Silvia Ennis, Constanza Ruiz and Alena Shornikova

 Photo: Martin Salgado

Photo: Martin Salgado

Aggressivität scheint in unserem alltäglichen Sprachgebrauch direkt mit Gewalt und Aggression verbunden zu sein. Dadurch bedingt wird Aggressivität mit einer gewissen Distanz, ja sogar Angst gesehen, doch gleichzeitig ist sie etwas höchst Intimes und die Demonstration ihrer Existenz in uns offenbart ein inneres Ungleichgewicht. Solving Torsion Alone verteidigt die unabhängige Existenz der Aggressivität; das Stück erforscht sie als eine mobilisierende Energie, die als Initiator kraftvoller Bewegung des Inneren und des Äußeren dient und dabei weder eine konkrete Richtung, noch einen Zweck verfolgt und löst sich somit los von der Idee der Aggressivität, die sich bündelt und zielgerichtet zu Gewalt wird. Bei der Arbeit an Solving Torsion Alone hat Greta Salgado zusammen mit dem Aikido-Lehrer, Yannik Zechner, das Konzept von Drehungen im Körper untersucht. Darüber hinaus ging sie in die Kölner Hardcoremusik-Szene, besuchte Konzerte, tauschte sich mit Musikern und Konzertbesuchern aus, hörte zu, beobachtete und nahm aktiv an der Körperlichkeit dieser Szene teil. Mit einem Fokus auf die Aggressivität als eine innere Energie, die für sich selbst steht, ohne weiteren Sinn, als ihre pure Existenz und Manifestation, versteht sich dieses Stück als eine Zelebrierung ebendieser Aggressivität und bearbeitet ihre vielfältigen physischen und situativen Manifestationen.

Greta Salgado

 Photo: Martin Salgado

Photo: Martin Salgado

Greta Salgado Kudrass wurde 1994 in La Coruña in Spanien geboren. Sie wuchs in Südamerika auf und gründete 2013 das Kollektiv "Confundamiento" in Ecuador. Zur selben Zeit war sie Teil des Tanzensembles des Teatro Nacional Sucre in Quito. Im Juli 2017 beendete sie ihr Studium des Zeitgenössischen Tanzes an der Hochschule für Kunst und Musik Köln, wo sie mit Choreographen wie Anna Konjetsky, Shumpei Nemoto, Emmanuel Gat, Rafaelle Giovanola zusammenarbeitete. Derzeit arbeitet sie an ihrer eigenen Forschung. Im Februar 2018 zeigte sie das Stück 'Momentum X-Samples' von Cocoondance am HAU Berlin und ab März ist sie im Rahmen des Residenzprogramms der Tanzfaktur Köln mit Amanda Romero tätig und zeigt ihre Forschungsergebnisse im September 2018.


The Childhood I Kept to Myself

Choreographie: Edegar Starke

Sound: Edegar Starke

Kostümbild: Riccieri Genaro

 

 Photo: Alessandro Sinyus

Photo: Alessandro Sinyus

"Im Rückblick waren die Gegensätze von Sehnsucht nach Zugehörigkeit und dem Gefühl, nicht dazuzupassen immer Teil meines Lebens, ob ich es nun bewusst wahrnehmen konnte, oder nicht. Zerrissen zwischen dem Wunsch, die Anerkennung der Welt zu bekommen, und dem Bedürfnis, ehrlich und wahrhaftig allem gegenüber zu sein, das ich war und das mich umgab, fand ich mich n verschiedensten Räumen wieder, die ich geschaffen hatte, um dieses Dasein möglich zu machen."
"The childhood I kept to myself" ist eine Soloarbeit von Edegar Starke, die sich mit der Vielschichtigkeit eines einzelnen Wesens auseinandersetzt. Das Stück versucht, die Brücke zu schlagen zu Einfachheit, zum Verständnis, dass unsere Verschiedenartigkeiten ein und denselben Körper bewohnen können, ein und dieselbe Welt. In Faszination für die Subtilitäten eines einzelnen Lebewesens und seine wundervolle Fähigkeit zum Austausch versucht diese Körperrecherche, eine wohlwollende Annäherung an die konstante Veränderung, in der wir uns befinden, sodass das Gefühl von Zugehörigkeit sich ausdehnen kann und mehr als nur bestimmte Gruppen und Gemeinschaften erreicht. "The childhoof I kept to myself" bringt uns dazu, unserem Körper aufmerksam zuzuhören, und versucht, einen Weg zu öffnen, sich in Beziehung zu anderen zu setzen, anstatt einander auszugrenzen.

EDEGAR STARKE

 Photo: Alessandro Sinyus

Photo: Alessandro Sinyus

Edegar Starke ist ein brasilianischer Künstler. Als ausgebildeter Schauspieler mit starkem körperlichem Training hat er eine Serie von Tanztheaterprojekten an brasilianischen Schulen mit Kindern und Jugendlichen schwierigster sozialer und wirtschaftlicher Hintergründe entwickelt. Seit 2013 setzt er sich intensiv mit Butoh auseinander.
Im Jahr 2016 begann er, das Moving Bodies Butoh Festival zusammen mit Ambra Gatto Bergamasco zu kuratieren, mit welcher er derzeit auch das Projekt H.O.M.E. (Human Organization of Multi-cultural Experiences) entwickelt, mit dem Ziel, eine multidisziplinäre und interkulturelle Plattform für künstlerische Zusammenarbeit zu entwickeln.

THE WALL SERIES

IMG_7930.JPG

Dear fellow Dancers, Performers, Musicians…

We are very excited to launch The Wall Series at PAUL Studios Berlin!  We are looking for artists who would like to perform a finished piece of work, or a work in progress on Friday, March 9th as part of our new ongoing performance series! We are open to performers of all disciplines interested in showing their work in an intimate venue. All performers will receive 5 hours of free rehearsal time at PAUL Studios prior to the performance.

To Submit: Please send us a description of your work along with supporting materials such as: pictures, film, recordings etc. depending on your discipline.

(Don’t worry, you don’t need to send all forms of materials. Choose one or two! We just need to get an idea of what your work will be like.)

Send All Materials To: paulstudiosberlin@gmail.com
The Deadline For Submissions Is: Monday, February 5th

We look forward to seeing/hearing/reading your submissions!

MAKE PAUL GREAT AGAIN: TEAR DOWN THE WALL!

Friday, October 20th @ 20:00


makepaulgreatagain.jpg

Join us for a party to MAKE PAUL GREAT AGAIN! Through our fundraising we are going to TEAR DOWN THE WALL between our two studios at PAUL, and build a retractable wall in its place. This will allow us to have larger class sizes and more space to move while still having the option to use our studios seperately! As we prepare to tear down our wall, we will tear down our metephorical walls at the party through a series of fun HOW TO workshops held throughout the evening!

HOW TO: Slow Dance
HOW TO: Prevent Manspreading
HOW TO: Do Shit Yourself
HOW TO: Sing a Gender Neutral Folk Song
HOW TO: Sit, Stand, and Walk
HOW TO: Communicate Peacfully

Doors Open: 20:00
Workshops Begin: 20:30

 

LETS MAKE PAUL GREAT AGAIN TOGETHER! WE HOPE TO SEE YOU THERE!

FALL INTO PAUL

A BACK TO SCHOOL PARTY!

Saturday, September 23rd 


Screen Shot 2017-09-18 at 9.45.00 PM.png

Join us for a back to school party at PAUL studios Berlin!

Try a free class...or three, get a gift bag, and dance your way into fall with us!


19:00- Doors Open

20:00-20:20- Free Trial Class

"MOVE WITH INTENTION" 
with Zahra Banzi

20:30-20:50- Free Trial Class
"CONTEMPORARY PLAYGROUND"
with Jojo Hammer

21:00-21:20- Free Trial Class
"FLAMENCO NOW"
with Vera Köppern

21:30-On- Music & dancing...PARTY TIME! 

*Bring comfortable clothes for dancing!


WE HOPE TO SEE YOU THERE!

was für eine Freude, die inspirierenden performances von Naïma Ferré, Jessica Gaynor & Quentin Tolimieri bei PAUL. danke an alle, die gekommen sind, um MOVEMENT + SOUND letzte woche zu sehen! Good art + good vibes always = good times!