Fragile Matter

Dizzy Moon, Keegan Luttrell, Henna-Elise Ventovirta, Phyla

Installationen, Performances und Musik bei PAUL STUDIOS

"FRAGILE MATTER" lädt das Publikum dazu ein, verschiedene Räume von Verletzlichkeit zu begehen: Bewegungs- und Klangräume erforschen Fragilität in Interaktionen, performative Installationen untersuchen die Verwundbarkeit des/r Einzelnen als kollektive Erfahrung.
"FRAGILE MATTER" zeigt folgende Arbeiten parallel an einem Abend:

Minimal Improvisation – Sound und Moving Improvisation
Minimal Improvisation ist eine Form kollektiver Musik- und Tanzimprovisation.
Minimal Improvisation verbindet Eigenschaften zeitgenössischer Improvisation – Individualität, Spontanität und Freiheit – mit Prinzipien der Minimal Music wie Reduktion, Wiederholung und allmähliche Veränderung.
Indem wir einen Schwerpunkt auf Kooperation und Aushandlungsprozesse legen, akzentuieren wir besondere Qualitäten: gegenseitige Einfühlung, Konsens und die Dynamik kollektiver Interaktion.
Innerhalb eines Prozesses allmählicher Veränderung zeichnen sich Strukturen ab, lösen sich wieder auf oder gewinnen an Fahrt und gehen in einen dynamischen Fluss von Ereignissen über.

Seamstress
"Näherin" ist eine performative Installation, die das Publikum dazu einlädt, sich an einem kollaborativen Kleidungsstück zu beteiligen. "Näherin" stellt sich die Frage, was es bedeutet, verwundbar zu sein und wie diese Verwundbarkeit eine gemeinsame Erfahrung werden kann.

Talk to me (AT)
Social experminent on reaction and vulnerability
Was passiert mit uns, wenn wir an einem fragilen Körper, an einem gebrochenen Menschen vorbeigehen? Schauen wir weg, weil wir sein Leiden nicht ertragen oder fordert das Bild der Verwundbarkeit unser Mitgefühl und unsere Hilfe ein? Was geschieht mit uns, wenn wir uns im öffentlichen Raum einander zuwenden? Welche Schönheit kann darin liegen? "TALK TO ME" versteht sich als soziales Experiment, welches die Grenzen der menschlichen Berührbarkeit erforscht.

Secrets under the banyan tree (Konzert, 18 Uhr)
Ein Cello und eine Stimme _ Dizzy Moon. In diesem außergewöhnlichen Projekt verbindet sich der Klangreichtum des Violoncellos mit der klaren und ätherischen Stimme der Musikerin Maryse Guédon zu einer intimen und empfindsamen Musik. Elemente aus Folk, Indi und bodenständigem Blues mit überwiegend englischen und einigen französischen Texten werden von ihr feinfühlig zu einer sanften Einheit verbunden.

Saturday, June 17 at 5 PM - 8 PM

Tickets: https://performingarts-festival.de/2017/programm/produktionen/fragile_matter_407/