Danke an alle, die zu Flamingo Inn gekommen sind! vielen dank an alle Workshop-teilnehmer*innen für eure inspirierenden performances und an den wundervollen Juan Carlos Lerida und die grossartige Rosanna terraciano!

FLAMINGO INN

freitag, 14.juli, 19.30 Uhr

zeitgenössischer flamenco mit besonderen gästen:

JUAN CARLOS LÉRIDA & ROSANNA TERrACCIANO


WWW.ROSANNAFLAMENCO.COM 
WWW.JUANCARLOSLERIDA.COM 


WE ALL NEED TO SAY GOODBYE/ADIOS
VON und MIT ROSANNA TERRACCIANO

We All Need To Say GOODBYE/ADIOS ist ein Nachsinnen über Verlust, eine vertrauliches Erlebnis der Künstlerin zusammen mit dem Publikum. Es ist eine bildnerische und bewegungsbasierte Interpretation von Dingen, die verloren gehen, und Dingen, die gefunden werden.
Diese Arbeit geht aus einer 10 Jahre andauernden, tiefgreifenden Auseinandersetzung mit experimentellen Herangehensweisen an Flamenco hervor sowie aus der Erforschung der Schnittfläche von Rosannas unterschiedlichen Erfahrungen in Flamenco, Zeitgenössischem Tanz und anderen Kunstdisziplinen.
Das Stück beinhaltet Elemente von Live-Performance und Tanzfilm und ist ein bildnerisch-performatives Spiel mit Objekten, die im traditionellen Flamenco benutzt werden, wie Peinetas (Haarkämme) und Abanicos (Fächer).

We All Need To Say GOODBYE/ADIOS ist intime und voll stillen Kummers... die klaren Kurven und Rhythmen von [Rosannas] Flamencokörper kommunizieren Kummer direkt und tiefgehend auf eine Art und Weise, die nur der Tanz kennt.
— Dance International Magazine

P O L K A ( D O T S )
von und mit ROSANNA TERRACCIANO

“Meine Mutter hat immer Flamencokleider mit Punkten (Anm. d. Übs.: engl.= polka dots) geliebt. Mein Vater hat es immer geliebt, Polka zu tanzen.”
Flamenco trifft Polka.
POLKA(dots) ist ein buntes Solo in Kollaboration mit der Bata de Cola und Farolillos, also mit einem Flamensco-Schleppenkleid und vieler Papierlaternen der jährlichen Sevillanischen Frühlingsfestivitäten.
POLKA(dots) ist ein Kommentar über den Akt des Feierns, in dem Tanz und Geschichten über Punkte und Polka die Bühne öffnen für Spiel und die Erinnerung an vergangene Momente des Spielens.
POLKA(dots) ist eine sehr visuelle und filmische Arbeit.
POLKA(dots) spielt mit der Interaktion mit dem Publikum, fragt zum Beispiel: "Kannst du bitte diese Schnur halten?"

Terraccianos Tanz ist atemberaubend, überwältigend, sexy, faszinierend und süchtig machend...ihr Tanz erzählt Tausende Geschichten und drückt Tausende Gefühle aus, die das Publikum unbedingt fühlen will.
— BeatRoute

Die Präsentation von Rosanna Terracciano Arbeiten wird gefördert durch Alberta Foundation for the Arts.

TECHNIQUE, IMPROVISATION AND COMPOSITION IN FLAMENCO
JUAN CARLOS LÉRIDA WORKSHOP SHOWING

Juan Carlos Lerida gilt als einer der Vorreiter des Zeitgenössischen Flamenco. Er erforscht den Flamenco künstlerisch und didaktisch, befreit ihn von Klischees und eröffnet Raum für einen persönlichen, einzigartigen Zugang zum Flamenco.

Mit seinem von der Presse gefeierten Stück ‘Al Baile’, dem Abschlusswerk seiner Trilogie ‘Al Toque’ - ‘Al Cante’ - ‘Al Baile’, tourt er derzeit weltweit und begeistert als Tänzer, Choreograph und Dozent. Aufgewachsen mit dem klassischen Flamenco, erweiterte er seine Ausbildung um das Studium des zeitgenössischen Tanzes, des Physischen Theaters und der Improvisation. Er gründete und kuratierte das Zeitgenössische Flamencofestival ‘flamenco empirico’ in Barcelona und erarbeitete unter dem gleichen Namen seine erfolgreiche Arbeits- und Lehrmethode.

Juan Carlos zeigt seinen Schüler*innen Wege, den eigenen künstlerischen Ausdruck im Flamenco freizulegen und das eigene ‘universo flamenco’ zu entdecken, erforschen, erweitern.
Als Abschluss des einwöchigen Workshops mit Juan Carlos werden die Teilnehmer ihre Ergebnisse mit der 'Flamenco Empirico Method' in einzelnen Kompositionen zeigen.

Nach den Performances gibt es ein Publikumsgespräch mit JUAN CARLOS LERIDA und ROSANNA TERRACCIANO!

TICKETS: nach Ermessen 5,00-15,00€ (Tickets gibt es an der Tür!)

PAUL + PAF

Our performances of FRAGILE TEXTURE & FRAGILE MATTER as part of The Berlin Performing Arts Festival were a great success! Thank you to all who came out to witness!

Fragile Matter

Dizzy Moon, Keegan Luttrell, Henna-Elise Ventovirta, Phyla

Installationen, Performances und Musik bei PAUL STUDIOS

"FRAGILE MATTER" lädt das Publikum dazu ein, verschiedene Räume von Verletzlichkeit zu begehen: Bewegungs- und Klangräume erforschen Fragilität in Interaktionen, performative Installationen untersuchen die Verwundbarkeit des/r Einzelnen als kollektive Erfahrung.
"FRAGILE MATTER" zeigt folgende Arbeiten parallel an einem Abend:

Minimal Improvisation – Sound und Moving Improvisation
Minimal Improvisation ist eine Form kollektiver Musik- und Tanzimprovisation.
Minimal Improvisation verbindet Eigenschaften zeitgenössischer Improvisation – Individualität, Spontanität und Freiheit – mit Prinzipien der Minimal Music wie Reduktion, Wiederholung und allmähliche Veränderung.
Indem wir einen Schwerpunkt auf Kooperation und Aushandlungsprozesse legen, akzentuieren wir besondere Qualitäten: gegenseitige Einfühlung, Konsens und die Dynamik kollektiver Interaktion.
Innerhalb eines Prozesses allmählicher Veränderung zeichnen sich Strukturen ab, lösen sich wieder auf oder gewinnen an Fahrt und gehen in einen dynamischen Fluss von Ereignissen über.

Seamstress
"Näherin" ist eine performative Installation, die das Publikum dazu einlädt, sich an einem kollaborativen Kleidungsstück zu beteiligen. "Näherin" stellt sich die Frage, was es bedeutet, verwundbar zu sein und wie diese Verwundbarkeit eine gemeinsame Erfahrung werden kann.

Talk to me (AT)
Social experminent on reaction and vulnerability
Was passiert mit uns, wenn wir an einem fragilen Körper, an einem gebrochenen Menschen vorbeigehen? Schauen wir weg, weil wir sein Leiden nicht ertragen oder fordert das Bild der Verwundbarkeit unser Mitgefühl und unsere Hilfe ein? Was geschieht mit uns, wenn wir uns im öffentlichen Raum einander zuwenden? Welche Schönheit kann darin liegen? "TALK TO ME" versteht sich als soziales Experiment, welches die Grenzen der menschlichen Berührbarkeit erforscht.

Secrets under the banyan tree (Konzert, 18 Uhr)
Ein Cello und eine Stimme _ Dizzy Moon. In diesem außergewöhnlichen Projekt verbindet sich der Klangreichtum des Violoncellos mit der klaren und ätherischen Stimme der Musikerin Maryse Guédon zu einer intimen und empfindsamen Musik. Elemente aus Folk, Indi und bodenständigem Blues mit überwiegend englischen und einigen französischen Texten werden von ihr feinfühlig zu einer sanften Einheit verbunden.

Saturday, June 17 at 5 PM - 8 PM

Tickets: https://performingarts-festival.de/2017/programm/produktionen/fragile_matter_407/

Fragile Texture

PAUL Collective: Zahra Banzi, Jojo Hammer, Vera Koeppern & friends

Wie sieht ein zerbrechlicher Körper aus? Wie bewegt er sich? Wie kommuniziert er? Was ist die Textur, die Stofflichkeit, zwischen verwundbaren Körpern?
Die Künstler*innen des PAUL Collectives & friends untersuchen – vor dem Hintergrund unterschiedlicher Tanz- und Performance-Ansätze – diese Fragen. Jeder Beitrag ist eine künstlerisch individuelle Interpretation von Fragilität. Das Publikum wird durch verschiedene Räume von Zeitgenössischem Tanz, Zeitgenössischem Flamenco und Performance geführt.

Friday, June 16 at 5 PM - 8 PM

Tickets: https://performingarts-festival.de/2017/programm/produktionen/fragile_texture_412/

Open Call: Oscillate

Liebe Tänzer*innen, Performer*innen, Musiker*innen...

Wir freuen uns, unseren ersten OPEN CALL an euch zu richten! Wir sind auf der Suche nach Künstler*innen, die eine max. 10-minütige Performance mit uns teilen möchten, am 9. April bei PAUL als Teil unserer neuen Peformance-Serie! Egal, ob du ein alter Hase bist oder grün hinter den Performer*innenohren, wir freuen uns, von dir zu hören! WIr suchen nach Performances jeglicher Art und jeglicher Disziplin, solange sie zu unserem diesmaligen Thema passen: Oscillate!

Oszillation ist das zyklische Hin und Her zwischen zwei ‘Dingen’. Wir sehen sie in allen Aspekten der Welt um uns herum, im Pendel einer Uhr, im Abfeuern einer Nervenzelle im Gehirn, in den vibrierenden Saiten eines Musikinstruments. Oszillation tritt auf durch energetische Veränderungen und die Umwandlung von potenzieller (Lageenergie) in kinetische Energie (Bewegungsenergie). Im Künstlerischen kann Oszillation energetisch oder physisch auftreten, zwischen zwei Performenden, zwei Elementen, zwischen Künstler*in und Publikum.

Um euch zu bewerben, schickt uns bitte eine Beschreibung eurer Arbeit mit entsprechenden Materialien wie Bildern, Video, Aufnahme etc. je nach Disziplin. (Keine Sorge, wir brauchen nicht alle genannten Arten von Material, entscheidet euch für eins oder zwei! Wir müssen nur eine grobe Idee davon bekommen, wie eure Arbeit ist.)

Sendet eure Bewerbung vollständig an paulstudiosberlin@gmail.com

Deadline ist der 03.04.2017

Am 06.04.2017 werden wir die Teilnehmer*innen bekanntgeben.

Denkt daran, dass unsere Auswahl auf dem Kontext der Performance basiert und auf unserer Absicht, eine runde und zusammenhängende Performance zu schaffen. Wenn eure Arbeiten diesmal nicht passen, könnte es das perfekte Stück für die nächste Ausgabe sein!

 

 

 

Paul Collective throws a party!

Did you know that PAUL Studios is now a Collective? Vera, Elena, Zahra and Jojo now collectively run PAUL without hierarchies and strive to make PAUL a place for artistic exchange, collaboration and community. We are very excited for the new PAUL, and are throwing a party to celebrate! Join us for a fun, art-filled evening!