paul

PAUL ist ein Kollektiv für darstellende Kunst von Künstler*innen für Künstler*innen. Wir bauen mit PAUL einen Ort für Austausch auf, einen Ort fürs Miteinander statt Ellenbogen und Einzelkämpfertum. Wir vier, Jojo, Zahra, Rhea und Vera, unterstützen uns gegenseitig in unseren Arbeiten und wollen das auch nach außen tragen. PAUL ist ein Kollektiv mit flachen Hierarchien, in dem wir eine Struktur aufbauen, die sich das Miteinander zum Konzept und Ziel macht. 

PAUL geht es um die Sache. Deswegen beschreiben wir uns statt mit klassischen Lebensläufen lieber persönlich, sprechen über unsere Arbeit, unsere Kunst, was uns daran begeistert. Viel Spaß beim Lesen!

 
 VERA KÖPPERN Contemporary Flamenco

VERA KÖPPERN
Contemporary Flamenco

Vera ist Tänzerin, Choreographin und Lehrerin für Zeitgenössischen Flamenco. Veras künstlerischer Fokus liegt auf der Erforschung des performativen Potentials des Zeitgenössischen Flamenco und der Entwicklung ihrer eigenen investigativen Arbeitsweise. Im Zentrum ihrer Arbeitsweise stehen dabei Improvisation und spontane Bewegung.

"Flamenco hat eine Energie, zu der ich von Anfang an eine große Zugehörigkeit empfunden habe. Flamenco ist laut und hässlich, er stampft und schreit und schwitzt, und er ist leise und schön und zart und will sich nicht aufdrängen, und dann will er doch wieder lostoben, und dann wieder nicht. Flamenco ist ein Verrückter, ein schüchterner Angeber, ein intellektueller Proll, einer mittendrin in allen Extremen, wirr und klar. Mich fasziniert der Flamenco am meisten dort, wo er sich frei macht von Dos and Don'ts und starren Regeln, dort, wo er sich im Heute und Jetzt entfaltet und die verschiedensten  Qualitäten, Dynamiken und Intensitäten erfahrbar macht."
www.verakoeppern.com


 ZAHRA BANZI Zeitgenössischer Tanz

ZAHRA BANZI
Zeitgenössischer Tanz

Zahra ist Zeitgenössische Tänzerin, Choreographin und Tanzlehrerin. In ihrer künstlerischen Arbeit bewegt sie vor allem die Erforschung der Schnittfläche von Körperlichem und Emotionalem.

“In meiner künstlerischen Ästhetik suche ich nach Möglichkeiten, der Schönheit im Seltsamen, Hässlichen und Alltäglichen Ausdruck zu verleihen. Ich interessiere mich für ehrliche Bewegung. Für die Erforschung der subjektiven Wahrnehmung und der Flächen, Stofflichkeiten und Pfade, die in jeder/m von uns existieren.
Musik war fester und wesentlicher Bestandteil meiner Erziehung; ich sehe sie heute als Basis meines Arbeitens. Ich bin fasziniert von der gestischen Beziehung zwischen Klang und Bewegung. Und ich bin begeistert davon, den Widerhall unseres Erbguts in uns selbst zu erforschen -  den Widerhall der Erinnerungen, die in uns allen gespeichert liegen. Ich denke, die Wiederbelebung dieser Geschichten und die Sensibilität für Musikalität bieten uns herrliche Landschaften für die darstellende Kunst."

www.zbanzi.com


 JOJO HAMMER Zeitgenössischer Tanz Flamenco

JOJO HAMMER
Zeitgenössischer Tanz Flamenco

Jojo ist Tänzerin, Choreographin und Lehrerin für Zeitgenössischen Tanz, Flamenco und Improvisation. Ihr künstlerischer Fokus liegt im Erforschen der Transformations- und Ausdrucksmöglichkeiten des Körpers, seiner immanenten Musikalität und Emotionalität. Als Lehrerin liegt ihr Interesse in der somatischen Arbeitsweise und darin, den eigenen Körper mit seinen Gewohnheiten und Automatismen kennenzulernen.

„Was mich fasziniert, ist die unendliche Weite und Tiefe des Körpers und seiner Ausdrucksmöglichkeiten. Es stecken so viel Wissen, Erfahrungen und Lebensfreude in einem Körper und er kann wie ein offenes Buch der persönlichen Erlebnisse gelesen werden. Wie ein Körper lernen und sich neu erfinden kann, so kann sich auch der Geist mit ihm neu erfinden. Ein Trog unendlicher Möglichkeiten – das Unmögliche erlebbar machen und durch die geschärfte Wahrnehmung tiefer und tiefer sich selbst verstehen lernen. Zulassen, dass mich mein Organismus durch das Leben trägt.

Die Schönheit des Körpers liegt für mich in seiner Ehrlichkeit, in seiner fragilen Persönlichkeit und in seinem unendlichen Reichtum an gespeicherten Erinnerungen."


 RHEA SCHMID Set und Costume Design

RHEA SCHMID
Set und Costume Design

Rhea ist Filmemacherin mit Fokus auf Szenen- und Kostümbild. In PAUL bringt sie ihr gesamtes Wissen über die Künste ein, die performative Arbeit unterstützen und mitgestalten. Darüberhinaus hält sie den zweiten Dan in Iaidô, der Kunst, das japanische Schwert zu führen und nutzt PAUL für das persönliche Training und gelegentliche Kampfkunstworkshops.

"Ein Raum ist so viel mehr als eine Ansammlung von Möbeln und unbelebten Gegenständen. Er erzählt die Geschichten seiner Bewohner - gibt Aufschluss darüber, was sie mögen, bewundern, oder gar anbeten. Er zeigt uns das Bild, das sie gerne von sich präsentieren, aber noch viel wichtiger, zeigt er uns auch, was sie gerne verbergen, die Schublade, in die alles hineingeworfen wird, ungeöffnete Briefe vom Finanzamt, eine durchgebrannte Glühbirne, die man schon längst hätte wechseln sollen. Das gleiche gilt für die Kleidung einer Person und all diese Informationen helfen, einen Charakter zu gestalten, sei es auf der Leinwand, auf der Bühne, oder in der Performance. Diese subtile Art des Geschichtenerzählens ist meine große Leidenschaft. In meinem auf Fiktionen konzentrierten Leben, hält Iaidô meine Füße auf dem Boden und meine Aufmerksamkeit auf dem Moment."

www.schmidrhea.com


Auch bei Paul unterrichten:

 AYLIN WINZENBURG Gesang, Stimmbildung

AYLIN WINZENBURG
Gesang, Stimmbildung

"Ich bin sehr neugierig auf Menschen und ihre körperlichen und stimmlichen Gewohnheiten. Wie wird die Stimme geformt vom Umgang, den man mit sich selbst hat? Wie wird der Körper von Gewohnheiten geformt? Ich bin jedes mal wieder erstaunt und begeistert zu sehen, wie Menschen anfangen zu strahlen, wie stark sie werden, wenn sie beginnen, ihre ganze Größe und die Möglichkeiten ihres Stimmklangs zu nutzen. Bevor ich selber mit der Stimmbildung angefangen habe, dachte ich immer, meine Stimme wäre einfach von Natur aus so wie sie nun einmal war, mit einigen Möglichkeiten, aber eben auch mit klaren Grenzen in Umfang, Volumen und Repertoire. Je länger ich mich mit Stimme beschäftige, mit körperlicher Aufrichtung und mit jenen Gewohnheiten, desto klarer wird mir, dass die eigentliche Natur der Stimme eine ganz andere ist, eine größere, kraftvollere, wildere, lebendigere."

www.aylinwinzenburg.com