JUAN CARLOS LERIDA - FLAMENCO EMPERICO METHOD

flyer_workshop_paulsstudios_druck.jpg

TECHNIK, IMPROVISATION UND KOMPOSITION IM FLAMENCO

Juan Carlos Lerida gilt als einer der Vorreiter des Zeitgenössischen Flamenco. Er erforscht den Flamenco künstlerisch und didaktisch, befreit ihn von Klischees und eröffnet Raum für einen persönlichen, einzigartigen Zugang zum Flamenco.

Mit seinem von der Presse gefeierten Stück ‘Al Baile’, dem Abschlusswerk seiner Trilogie ‘Al Toque’ - ‘Al Cante’ - ‘Al Baile’, tourt er derzeit weltweit und begeistert als Tänzer, Choreograph und Dozent. Aufgewachsen mit dem klassischen Flamenco, erweiterte er seine Ausbildung um das Studium des zeitgenössischen Tanzes, des Physischen Theaters und der Improvisation. Er gründete und kuratierte das Zeitgenössische Flamencofestival ‘flamenco empirico’ in Barcelona und erarbeitete unter dem gleichen Namen seine erfolgreiche Arbeits- und Lehrmethode.

www.juancarloslerida.com

Mit diesem Workshop bietet Juan Carlos Lerida eine Einführung in seine besondere Herangehensweise an den Flamenco – ein Muss für alle, die ihren Flamenco erweitern und von einer anderen Seite kennenlernen wollen! Juan Carlos Leridas ‘flamenco empirico method’ lehrt einen befreiten, lustvollen und unverstellten Zugang zum Flamenco und zur eigenen Kreativität im Flamenco. Als sensibler und erfahrener Lehrer vermittelt er eine garantiert neuartige Arbeitsweise in der Flamencotechnik und liefert die Werkzeuge, um die eigenen Ideen, Konzepte und Kompetenzen im und durch den Flamenco zu (er)leben. Juan Carlos zeigt seinen Schüler*innen Wege, den eigenen künstlerischen Ausdruck im Flamenco freizulegen und das eigene ‘universo flamenco’ zu entdecken, erforschen, erweitern.

 Der Workshop richtet sich an Tanzbegeisterte jeden Levels (Anfänger*innen bis Profis!). Juan Carlos’ spezifische Herangehensweise ermöglicht es allen Teilnehmenden unabhängig von ihrer bisherigen Tanzerfahrung den eigenen Flamencohorizont zu erweitern. Wenn ihr Fragen habt, sprecht uns gerne an!

 KURSZEITEN: Montag 10.07. – Freitag 14.07.2017 je 10 bis 13 Uhr

PREIS: 270€ im Frühbucherrabatt (bis zum 12.6.2017), dann 310€

ANMELDUNG: Mail an paulstudiosberlin@gmail.com oder unter

0176 84743115 (Vera Köppern), 0151 59247665 (Jojo Hammer)

 

OSCILLATE - DANCE AND MUSIC IN DIALOGUE

Dieser zweitägige Workshop richtet sich an Tanzbegeisterte aller Disziplinen. Zusammen erforschen wir den Dialog zwischen der/dem Tanzenden und der Musik.

Wir drei Kursleiter*innen kommen aus beiden Bereichen, dem Tanz und der Musik. Gemeinsam haben wir ein Workshop-Format entwickelt, dass die Teilnehmenden dazu einlädt ihren Zugang und ihre Verbindung zur Musik unmittelbar zu untersuchen - wir benutzen dazu Musik verschiedener Stile sowie Musik und Soundscapes, die Mathieu im Moment mit seinen elektronischen Tools kreiert (Synthesizer etc.).

Jojo und Vera kommen vom Zeitgenössischen Tanz und vom Zeitgenössischen Flamenco, sie zeigen verschiedene Herangehensweisen an die Interaktion des Körpers mit der Musik. Zudem arbeiten sie mit flamencoerfahrenen wie -unerfahrenen Tanzenden am ‘Flamenco-Körper’, einem Körper, der sich präszise, schneidend und mit großem Fokus auf Rhythmik bewegt. In diesem Workshop untersuchen wir die verschiedenen musikalischen Schichten und Dynamiken und suchen nach unserer Unabhängigkeit und Kraft in Musik und Sound. Wir untersuchen die Fähigkeiten des Körper als einem Instrument, indem wir mit, gegen, parallel zu verschiede(n) Instrumenten und Sounds spielen. Zusammen betrachten wir Möglichkeiten, wie wir uns zur Musik positionieren können, kreieren starkes Nebeneinander oder lassen beide Disziplinen verschmelzen. Wir schaffen Duette und Trios mit der Musik als Partner, erforschen den rhythmischen Körper, untersuchen den Unterschied zwischen einem Rhythmus, der von außen kommt, und unseren eigenen, innerkörperlichen Rhythmen. Dieser Wokshop ist eine Einladung, herauszufinden, wie unsere Körper (im) Rhythmus leben können.

 

Jojo Hammer - Zeitgenössischer Tanz/Flamenco

Vera Köppern - Zeitgenössischer Flamenco

Mathieu Poterie - Komposition, Producing, Zeitgenössische Tanzbegleitung

 

Zeiten:

Samstag, den 8. April 10:00 - 13:00 Uhr und 14:30 - 16:30

Sonntag, den 9. April 10:30 - 13:30 und 15:00 - 17:15

 

Preise: 90,- € Frühbucherrabatt bis zum 27. März 110,- €

 

Flamenco-workshop mit juan carlos lerida

TECHNIK, IMPROVISATION UND KOMPOSITION IM FLAMENCO

Juan Carlos Lerida gilt als einer der Vorreiter der Zeitgenössischen Flamencobewegung. Er erforscht den Flamenco künstlerisch und didaktisch, befreit ihn von Klischees und eröffnet Raum für einen persönlichen, einzigartigen Zugang zum Flamenco.
Seine besondere Arbeitsweise spiegelt sich in Werken von Flamencogrößen wie Olga Pericet, Belen Maya, Marco Flores oder Marco Vargas & Chloé Brûlé wider, für die er als Choreograph und Regisseur arbeitet. Aufgewachsen mit dem klassischen Flamenco, erweiterte er seine Ausbildung um das Studium des zeitgenössischen Tanzes, des Physischen Theaters und der Improvisation. Er gründete und kuratierte das Zeitgenössische Flamencofestival ‘flamenco empirico’ in Barcelona und erarbeitete unter dem gleichen Namen seine erfolgreiche Arbeits- und Lehrmethode. Seit 2002 lehrt er Flamenco, Zeitgenössischen Tanz und Komposition am Institut del Teatre Barcelona und gibt weltweit Workshops für Technik, Komposition und Improvisation im Flamenco.
www.juancarloslerida.com

Mit diesem Workshop bietet Juan Carlos Lerida eine Einführung in seine besondere Herangehensweise an den Flamenco – ein Muss für alle, die ihren Flamenco erweitern und von einer anderen Seite kennenlernen wollen! Juan Carlos Leridas ‘flamenco empirico method’ lehrt einen befreiten, lustvollen und unverstellten Zugang zum Flamenco und zur eigenen Kreativität im Flamenco. Als sensibler und erfahrener Lehrer vermittelt er eine garantiert neuartige Herangehensweise an Flamencotechnik und liefert die Werkzeuge, um die eigenen Ideen, Konzepte und Kompetenzen im und durch den Flamenco zu (er)leben. Juan Carlos zeigt seinen Schülern Wege, den eigenen künstlerischen Ausdruck im Flamenco freizulegen und das eigene ‘universo flamenco’ zu entdecken, erforschen, erweitern. Dieser Workshop beschäftigt sich speziell mit Improvisation und Komposition an spezifischen Orten. Wir nutzen die Mittel des Flamenco als Werkzeuge für die Kreation und öffnen und erweitern die Möglichkeiten von Flamenco-Ästhetik und -Form. Wir nehmen den Raum als einen Einfluss wahr, wie die Musik oder unsere Mittänzer, und bringen unseren Flamenco an einen spezifischen Ort, eine Küche, eine Umkleide, eine Hofeinfahrt. Wir lassen den Tanz vom Raum beeinflussen und ihn sich durch neue Impulse weiterentwickeln.
Der Kurs findet in den Räumen der PAUL studios Berlin statt; diese stehen täglich vor dem Workshop für 2 Stunden zum Proben und Forschen zur Verfügung.


KURSZEITEN:
Montag 18.7. – Freitag 22.7.2016 je 19 bis 21 Uhr
PREIS:
230€ im Frühbucherrabatt (bis zum 20.6.2015), dann 260€
ANMELDUNG:
Mail an paulstudiosberlin@gmail.com oder unter
0176 84743115 (Vera Köppern)

Foto: Francisco Villalta


Wohin mit meinen Armen?

 

WORKSHOP FÜR SÄNGER*INNEN ZU KÖRPER-PRÄSENZ & -AUSDRUCK, 12. - 13. März 2015

Beim Singen ist der Körper Instrument und strahlt über die Stimme Kraft, Ausdruck, Agilität und Beweglichkeit aus. Oft scheint der intensive Fokus auf die Stimme allerdings unseren sonst so selbstverständlichen Umgang mit dem Körper ein wenig auszubremsen - gestikulieren wir sonst auch noch so intuitiv und unangestrengt, beim Singen werden die Arme zu seltsamen Anhängseln, die irgendwie bewegt werden wollen. Wie also können wir unseren Körper wieder “mitnehmen” und gleichzeitig die Konzentration auf die Stimme behalten?

In diesem Workshop beschäftigen wir uns genau damit, wir suchen nach Möglichkeiten, die Kraft, Intention, Geschwindigkeit und Farbe der Stimme in Bewegung, Präsenz, Ausdruck und Durchlässigkeit des Körpers zu übersetzen. Wir suchen nach Wegen, Stimme und Körper nicht nur parallel, sondern als Einheit arbeiten, ausdrücken, fließen zu lassen.
Hierfür arbeiten wir auf somatischer Ebene an der Körperwahrnehmung mit unseren Muskeln, Knochen, Gelenken, Sehnen, hören dem Körper zu, beobachten und unterstützen seine natürliche Antwort auf die Stimmbewegung. Und wir arbeiten auf interpretatorischer Ebene mit körperlichem Ausdruck, seiner Verspieltheit, Ernsthaftigkeit, Wandelbarkeit, zeichnen stimmliche und verbale Bilder mit dem Gestus nach, auf eine Weise, die den Stimmfluss unterstützt.

Vera's Fokus liegt auf dem performativen und expressiven Potential von organischer Bewegung, von wachsamen, agilen, bewussten Körpern. 

Kurszeiten:
Sa, 12.03., 13-15h
So. 13.03., 13-15h
Kursgebühr: 60 Euro


FLAMENCO JETZT

WORKSHOP ZU FLAMENCOTANZ AUS ZEITGENÖSSISCHER SICHT

Vera Köppern und Elisabeth Keuck laden ein zum Workshop vom  4. bis 6. März 2016!

Dieser Workshop richtet sich an alle, die ihr Flamenco-Vokabular erweitern und vertiefen möchten.
In diesen drei Tagen setzen wir Impulse für eine lebendige, authentische und durchlässige Interpretation klassischer Flamenco-Choreographien und führen ein in  Arbeitsweisen des Zeitgenössischen Flamenco. Wir nähern uns der Mühelosigkeit und suchen den Zugang zu dem, was uns im Tanz bewegt, nach individueller Präsenz und Freude an all dem, was wir längst können und wissen. Dabei entdecken wir den Boden als Verbündeten, die Balance als Kraftquelle, und wir stärken unsere eigene Körperwahrnehmung. Wir beobachten unsere Muskeln, unser Skelett und kleine Details im Körper und deren große Auswirkungen auf Bewegungen und Haltungen – innerlich wie äußerlich. Wir betrachten für den Tanz grundlegende Elemente wie unsere Atmung, den Boden, den Raum, die Gruppe, die Musik und Objekte und setzen sie in (neue) Beziehung zu uns. Wir untersuchen den Flamenco-Rhythmus und die Form von Flamenco-Bewegungen und -Posen und suchen nach unserer ganz eigenen, organischen Beziehung zu ihnen.

Dieser Kurs ist der erste einer Workshopreihe zu Flamenco in der Zeitgenössischen Betrachtung, mit besonderem Fokus auf die Elemente Körperlichkeit, Improvisation und Komposition.

4.-6. März 2016 // Fr 18-20, Sa & So 13-16 Uhr
Kursgebühr: 110€
Infos & Anmeldung: paulstudiosberlin@gmail.com // 0176-84743115


20. mai bis 12. juni: labor "Der Körper auf der bühne" mit citlali Huezo Sánchez

Vom 20. Mai bis zum 12. Juni öffnet Citlali Huezo Sanchez ein LABOR, in dem wir die szenische Gestaltung durch Körper und Bewegung untersuchen! Dabei erforschen wir die Grundprinzipien des Körpers als Präsenz auf der Bühne, wie Zentrierung, Aufmerksamkeit, Richtungen, Spannung-Entspannung und Impuls-Gegenimpuls. Wir betrachten den Körper als aktive Präsenz, die Zeit und Raum gestaltet. Wir untersuchen die Phase vor dem Wort oder der Bewegung, die Stille und die Unbeweglichkeit, um Impulse und die Notwendigkeit für Wort und Bewegung zu entdecken. In vier ‘Laboreinheiten’ arbeiten wir an der Ausgestaltung eines gemeinsamen sowie persönlichen gestischen Vokabulars: wir untersuchen die Qualität von Bewegung, schaffen Bewegungspartituren, übersetzen Wort, Objekt, Konzept und Bild in Bewegungssprache. Um die neuen sowie die eigenen Werkzeuge anzuwenden, entwickeln wir Solos, Duette oder Szenen in der Gruppe; und am Ende des Labors zeigen wir in einer Werkschau eine gemeinsame Arbeit!

WANN: von 20. Mai bis 10. Juni immer mittwochs von 11.15-14.15 Uhr, am 12. Juni um 20 Uhr: Präsentation

PREIS: 65 Euro

Anmelden könnt ihr euch bei uns persönlich oder gleich hier: KONTAKT